Teil 5 - Die 2 Phasen eines SBS



In diesem Teil wird gezeigt, wie ein Sinnvolles Biologisches Sonderprogramm verläuft und was für einen Nutzen man aus dieser Kenntnis ableiten kann.
Hier die referenzierten Verweise und Quellen:

1) Grundlagen und äußerst wichtige ergänzende Erklärungen zum 2. Biologishen Naturgesetz.

2) Ein paar Gedanken zu der Lokalisation am Organ, speziell: Warum bei dem SBS der Brustdrüsen häufig nur eine Brustdrüse Zellvermehrung macht:

Die exakte Lokalisiation an einem Gewebe ist bei manchen Organen bisher verständlicher als bei anderen.
Bei der Haut z.B. sind schon sehr viele Konflikt-Nouancen bekannt, also wieso es z.B. in der Ellenbeuge, am Augenlid, an einer Lippenstelle, den Fingern usw. zu Rötungen und Entzündungen kommt.
Bei anderen Organen, wie z.B. den Brustdrüsen, ist dies noch nicht genauer untersucht. Die Lokalisation ist ja grundsätzlich an der Stelle, die als unzureichend für die Situation wahrgenommen wird und die daher einen Anpassungsversuch in Form eines SBS startet.
Bei der Zuordnung scheint das Gehirn so konkret wie möglich vorzugehen, d.h. es ist nicht der gesamte Körper betroffen, sondern die Brust. Aber auch nicht die gesamte Brust, sondern nur die Brustdrüsen.
Aber auch nicht alle Brustdrüsen, sondern nur eine oder ein bestimmter Bereich. Eine Vermutung ist, dass der Bereich betroffen ist, der im konfliktiven Zusammenhang am intensivsten wahrgenommen wird.
Wenn das Baby z.B. immer auf eine bestimmte Art gestillt wurde und dabei mit dem Händchen immer auf eine bestimmte Stelle der Brust klopft, könnte diese Stelle für die Mutter zukünftig am stärksten "mit dem Kind" verknüpft sein.
Wenn der Partner die Brüste häufig auf eine bestimmte Art berührt hat, könnten hierdurch diese Stellen für die Frau zukünftig am stärksten "mit dem Partner" verknüpft sein. Bei dieser Vermutung geht es nur um die Lokalisation innerhalb der Brust, nicht um die Frage, welche Brust reagiert - dies hat ja ebenfalls mit bestimmten Personengruppen zutun (siehe dazu das Thema "Mutter/Kind- und Partner-Seite" bzw. "Händigkeit").

Wenn das SBS also nun an dieser Stelle zu Funktionssteigerung führt, würde bei natürlicher Lebensweise das Junge nun saugen. Wenn die Milch nun nicht ausreicht, würden vermutlich weitere Brustdrüsen ihre Funktion steigern, da ja ein tatsächlicher Bedarf da ist. Bis sich das Kind wieder selber versorgen kann, dann ist das SBS zu Ende und die Funktion wieder normalisiert.
Da bei Menschen allerdings häufig das SBS startet, ohne das im Anschluss tatsächlich ein Saugen stattfindet, bleibt es bei der initialen Funktionssteigerung. Soweit zu meiner diesbezüglichen, derzeitigen "Theorie".

3) Erfahrungsbericht zu einem Epileptischen Krampfanfall, der aufgrund der Kenntnis der Zweiphasigkeit vorhergesagt wurde:
4) Verschiedene weitere Erfahrungsberichte